Pfarreireise nach Andalusien

Oktober 2017

Vom 8.-15. Oktober führte uns die Pfarreireise nach Südspanien, Andalusien.

24 Personen tauchten ein – in den Sommer (35°), in eine zum Teil märchenhaft anmutende Palastlandschaft, in einzigartige Moscheen, die später in Kathedralen umfunktioniert wurden, in eine einzigartige Landschaft von Millionen von Olivenbäumen….

Mir wird unvergesslich bleiben, dass vor gut 1000 Jahren auf diesem Fleckchen Erde „Hochkultur“ in allen Belangen herrschte – Gordoba war zu der Zeit die fortschrittlichste Stadt der damals bekannten Welt. Muslime, Juden, Christen lebten ein mehr oder weniger friedliches Miteinander, unterstützten sich, waren Pioniere in  Architektur, Medizin, Algebra, Philosophie…. Manchmal möchte man das Rad der Zeit ein klein wenig zurück drehen können.

Ausser einem Car-Motorenschaden auf der Autobahn (zum Glück mussten wir nicht allzu lange auf einen Ersatzbus warten!) kamen wir alle ganz heil und dankbar wieder heim.

 

Firmweekend

September 2017

Nach den Sommerferien begaben sich 25 junge Männer und Frauen aus unserer Pfarrei auf den Firmweg. Nach einem feierlichen Eröffnungsgottesdienst zum Start des neuen Firmweges, fuhren die Jugendlichen nun mit Mona Rohrer und Thomas Gruner ins Firmweekend nach Pfäffikon/SZ.

Sie beschäftigten sich dort mit verschiedenen Themen rund um die Firmung, wie z.B. der Dreifaltigkeit und dem Heiliger Geist. Hände spielen an der Firmung eine wichtige Rolle (Handauflegung durch die Paten, Segnung durch den Bischof) - darum beschäftigten sich die Firmanden auch mit diesem Thema. Schliesslich fertigten sie einen Handabdruck aus Ton an und verzierten diesen mit unterschiedlichen Materialien.

Am Weekend gab es aber auch Zeit für Spass und Spiel und das gemütliche Beisammensein. Zum Abschluss des Wochenendes machten wir einen Besuch im Kulturzentrum Vögele, wo wir eine spannende Führung durch die Ausstellung „Alles zur Zeit“ genossen. Das Wochenende mit den interessierten und aufgestellten Jugendlichen verging wie im Flug.

Minifest in Luzern - ein toller Tag!

Sonntag, 10. September 2017

Was ist da los, wenn die Züge in Richtung Luzern am frühen Sonntagmorgen schon aus allen Nähten platzen? Was ist da los, wenn hunderte von jungen Leuten mit Rucksack, einheitlichem T-Shirt, Schildkappe und freudig plaudernd auf das Messegelände Allmend strömen?

Richtig: Es ist MINIFEST8'000 Minis haben am Sonntag, 10. September 2017 daran teilgenommen. Aus unserer Pfarrei haben sich elf Minis und Oberminis auf den Weg gemacht und gemeinsam mit den Minis aus Winterthur waren wir über 80 Personen, die einen tollen Tag in Luzern verbracht haben. Neben dem gemeinsamen Eröffnungs- und Schlussteil gab es über hundert verschiedene Ateliers in den Messehallen und auf dem Allmend-Gelände. Die Minis haben erleben dürfen, dass sie Teil einer grossen Gemeinschaft sind – 8.000 junge Menschen aus der Deutschschweiz, die den Ministrantendienst tun – ein tolles Erlebnis! Ein herzliches Dankeschön an die damp, die alle drei Jahre dieses Fest organisiert!

Und nächstes Jahr: 2018 (29.07.–03.08.) findet in Rom die Internationale Ministrantenwallfahrt statt. Minis aus der ganzen Welt fahren nach Rom, um eine Woche in der Ewigen Stadt viel zu erleben: Besichtigungen, Baden am Meer, Pizza, Pasta und natürlich die Papstaudienz!

Auch unsere Pfarrei möchte daran teilnehmen. Interessierte Minis ab 14 Jahren dürfen sich gern melden bei Thomas Gruner.