10. Dezember: Tag der Menschenrechte

Montag, 10. Dezember 2018, 17.30 Uhr

Am 10. Dezember 1948 wurde durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. 

Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und ACAT (Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter) nehmen diesen Tag jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen.

Auch wir wollen am 10. Dezember ein Zeichen setzen gegen Menschenrechtsverletzungen, gegen Ausgrenzung, Verfolgung, Folter und einstehen für Respekt und Menschenwürde. Wir Christen sind vom Evangelium her verpflichtet und dazu aufgerufen Stellung zu beziehen, dort wo Unrecht geschieht. 

Aufstehen, hinstehen, einstehen für all diejenigen, denen Unrecht geschieht, die leiden, verfolgt werden, keine Stimme haben.

Wir von der reformierten Kirchgemeinde Illnau-Effretikon, der katholischen Kirche St. Martin, der reformierten Kirchgemeinde Lindau und der FCTchurch Effretikon wollen in der Öffentlichkeit ein sichtbares Zeichen setzen.

Gemeinsam rufen wir auf und laden ein zu einer halbstündigen stillen Mahnwache am 10. Dezember 17.30 Uhr auf dem Effimärtplatz.