Chor

Wer wir sind
Projektchor, 1985 gegründet, mit festem Stamm, ohne Vereinsstatus, gegenwärtig ca 30 Sängerinnen und Sänger, von der Pfarrei finanziert. GastsängerInnen sind immer willkommen. (Interkonfessionell)

Wo?
Proben im Birchsaal des Pfarreizentrums, Birchstr. 20, Effretikon

Wann?
Proben am Montag, 20 - 22 Uhr (Ausnahme Ferien).
Aufführungen in der Regel in den Gottesdiensten an Weihnachten, Ostern, Allerheiligen, Fest des  Hl. Martin im November. Im Fünfjahresabstand werden grössere Werke konzertant aufgeführt.

Was?
Werke für Chor, Soli und Orchester aus dem reichen Spektrum der Kirchenmusik; Kompositionen verschiedener Epochen, vorab des Barocks und der  Klassik, in lateinischer und  deutscher Sprache.

Leitung
Stefano Lai, Kirchenmusiker, und Musikpädagoge, leitet seit über 15 Jahren unsern Chor mit grossem Engagement und Erfolg.
Ein Chor-Ausschuss besorgt das Organisatorische.

Interesse mitzusingen?
Über längere Zeit oder einmal für ein einzelnes Projekt? Wer Freude hat am Singen geistlicher Werke und  am gemeinsamen Lernen ist bei uns herzlich willkommen;  Schnuppern ist zudem jederzeit möglich.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geselligkeit
Neben den doch anspruchsvollen Aufgaben kommt auch die Pflege der Gemeinschaft (z.B. gemütliche Abende und  gelegentliche Ausflüge) nicht zu kurz.

Weitere Angaben
Probenplan, Chorwerke, Ausflug, Fotos etc.
im Menü "Mach mit"  - im Aufklappmenü  "Chor" mit News, Leitung, Galerie, Links.   

 

Singen ist eine wunderbare Lebensäusserung, Gymnastik für die Seele. Und ausserdem....

 

Singen ist gesund

2004 berichtete die Presse über eine Untersuchung der  Universität Frankfurt a.M., in der Forscher feststellten, dass Singen die Abwehrkräfte stärkt, nur Musik hören jedoch nicht. Sie hatten vor und  nach den Proben zu Mozarts Requiem von Sängern eines Frankfurter Kirchenchores deren Blutwerte gemessen. Während des Singens waren die  Konzentrationen von Immunglobulin A und Cortisol deutlich höher.

Eine Woche später folgte dieGegenprobe. Statt selber zu singen, durfte sich der Kirchenchor nur eine Aufzeichnung des Requiems anhören. Diesmal lagen dieBlutwerte, die als Kerngrösse für die Abwehrkräfte des Körpers gelten, nicht über Normal.

Die Auswertung der jeweils 60-minütigen Versuchsanordnung ergab, dass nicht nur Immunabwehr gestärkt sondern auch die subjektive Stimmung der Sänger gestiegen war. Prof. Hans Günther Bastian vom Frankfurter Institut für Musikpädagogik folgert, "Musikalische Tätigkeiten können subjektive Stimmungen, aber auch physiologische Vorgänge im autonomen Nervensystem (zumeist positiv) beeinflussen".

"Effects of Choir Singing or Listening on Secretory Immunoglobulin A, Cortisol, and Emotional State." 

 

Singen im Chor synchronisiert Herz und Hirn

Björn Vickhoff und  ein Team von der Universität Göteborg konnten zeigen, dass gemeinsames Singen die Herzen Sänger im Gleichtakt schlagen lässt. Es ist das koordinierte Ein- und Ausatmen, das den Herzrythmus im Gleichtakt zwischen langsam und schnell schwanken lässt. Gesänge mit langen Phrasen wirken ähnlich wie Atemübungen im Yoga: Sie verstärken die natürliche Schwankung der Herzrate, und die gilt als Zeichen für eine gute Gesundheit.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Chor